Montag, der 28. August, stand ganz im Zeichen von Innovation, Idee und Transfer: Auf der futureSAX-Innovationskonferenz trafen 500 Vertreter aus Forschung, Wirtschaft, Verwaltung und Politik aufeinander, um neue Ideen zu diskutieren, Projekte anzuschieben und für ihre Lösungen zu werben. Wissenschaftler trafen auf Unternehmer, Gründer und Start-Ups warben um Investoren, Unternehmer stellten ihre Geschäftsideen Vertretern aus Politik und Landesverwaltung vor.

Unter den 21 Projekten, die vor Investoren und potenziellen Kooperations- und Projektpartnern pitchen durften, war auch ein Projekt aus dem smart³-Umfeld: Roman Elsner vom Projekthaus smart³ präsentierte mit der schaltbaren Wärmebrücke vom smart³-Partner Fraunhofer IWU eine Lösung zum strukturintegrierten, selbstregulierenden Thermomanagement etwa für die e-Mobilität.

Im Transferbereich erfuhren die Teilnehmer der futureSAX-Innovationskonferenz darüber hinaus mehr über die Werkstoffe in smart³. Daneben stellten wir Möglichkeiten zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Netzwerk und Chancen der Disziplinen übergreifenden Projektarbeit vor. Getreu dem Oscar-Wilde-Zitat „Die Zukunft gehört denje­nigen, die die Möglich­keiten erkennen, bevor sie offen­sichtlich werden“, das zum Motto des Tages wurde, sprachen wir mit Unternehmern, Regierungsvertretern und Kapitalgebern über smart³ und seine Möglichkeiten.