Sie gilt als das Centerpiece im Wohnbereich und wird bisweilen mittels formaler Besonderheiten in der Raumgestaltung inszeniert. Sie ist mehr als reine Funktion. Die Rede ist von der Leuchte. Sie spendet nicht nur Licht sondern entscheidet damit über Lichtverhältnisse und Stimmung eines Raumes. Der Demonstrator „Sensegrity“ nutzt smart materials, um Leuchten noch eindrucksvoller darzustellen.

Das System nutzt dabei die Kraft der thermisch angeregten Kontraktionen von Formgedächtnislegierungen. Durch den Stromfluss, der mit dem Einschalten der Leuchte in Gang gesetzt wird, erzeugen die dadurch aktivierten FGL-Drähte in der nach dem Tensegrityprinzip aufgebauten Leuchte Zugspannung und geben dem System Form und Stabilität. Im inaktiven Zustand wirkt die Leuchte aus Stäben, Drähten und bespannten Flächen dekonstruiert, chaotisch und leblos. Durch die fehlende Spannung hängen die Flächen durch, die Stäbe erscheinen ohne Struktur, das Licht leuchtet nicht.

Studien des Tensegrity-Prinzips als Vorstudien zu „Sensegrity“

Wird das Licht eingeschaltet, wird gleichzeitig elektrische Spannung auf die FGL-Drähte gegeben. Diese kontrahieren und verschaffen stabilisieren das System durch die eintretende Zugspannung. Die Leuchte gewinnt an Form und wird zum Leben erweckt.

Durch die Leuchte als Lichtgeber und sich entwickelnde, dynamische Skulptur schafft „Sensegrity“ einen Eye-Catcher im Raum. Wird der Stromkreis getrennt, fällt die Struktur in sich zusammen. Das An- und Ausschalten erzeugt ein stetiges Wechselspiel aus Konstruktion und Dekonstruktion.

„Sensegrity“ ist im Rahmen des smart³-Ideenwettbewerbs ZEIT ZU ZEIGEN entstanden. Gesucht wurden dabei Ideen für Demonstratoren, die das große Potenzial von smart materials eingängig und mit großer Strahlkraft verdeutlichen. Aus allen Einreichungen in den Themenfeldern Gesundheit, Mobilität, Produktion und Lifestyle wählte eine interdisziplinäre Jury neben vier weiteren Preisträgern das Leuchtenkonzept des Designstudios THE CONSTITUTE aus.

Zwei Männer sitzen vor dem Demonstrator Sensegrity
Jens Beyer (li.) und Christian Zöllner von THE CONSTITUTE sind die Erfinder von „Sensegrity“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 2