Das Red Dot Design Museum Essen widmete dem Thema smart materials am 18. November seine besondere Aufmerksamkeit. 15 Referenten widmeten sich den Fragen, welche Rolle innovative Materialien aktuell das Design beeinflussen und welche Potenziale sich durch den Einsatz von Funktionswerkstoffen ergeben. Einer der Key-Note-Speaker der Konferenz war smart³-Beirat Dr. Sascha Peters.

Zu den Referenten gehörte auch Holger Kunze, Projektleiter smart³ und Hauptabteilungsleiter Mechatronik am Fraunhofer IWU in Dresden. In seinem Vortrag sprach er über die Rolle des Designs bei der Anwendung von smart materials und ging auf die Besonderheiten interdisziplinärer Projekte im Zusammenhang mit smart materials ein. Dabei zeigten er und Professor Frithjof Meinel (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und Vorstand der Stiftung SYN Halle) anhand der Projekte des Innovationsnetzwerkes smart³, wie Ingenieurs- und Designwelten zu designbasierten Forschungsansätzen zusammengeführt werden können, um den angestrebten Paradigmenwechsel in der Produktentwicklung zu erreichen.

Die Konferenz bildete gleichzeitig die Eröffnung der noch bis Januar 2016 laufenden Sonderausstellung „Smart Materials and Solutions for better Product Design“.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − = 83