Zum Auftakt der Futurium Aktivitäten unterstützte smart³ mit dem Experimentier-Set „smeX-Kit“ sowie den Demonstrator „Solar Curtain“, der in Kooperation zwischen den smart³-Partnern Weißensee Kunsthochschule Berlin und Fraunhofer IWU entstand, das mobile Futurium auf der CeBIT vom 20. bis 24. März in Hannover. Mattes Brähmig und Miriam Walther engagierten sich mit einem Talk zu den „Zauberwerkstoffen von morgen“ und Workshops mit Formgedächntnislegierungen.

Mit dem Futurium entsteht 2017 ein Ausstellungs-, Experimentier- und Veranstaltungsforum im Herzen Berlins. Das Haus wird ein lebendiger Ort des Dialogs und der Diskussion über die Gestaltung der Zukunft. Das Futurium stellt sich den Herausforderungen möglicher Zukünfte und fragt: Wie werden und wie wollen wir leben? Welche Chancen und Risiken sind mit absehbaren Entwicklungen verbunden? Wie können Wissenschaft und Wirtschaft, Politik und Gesellschaft dazu beitragen, diese zu verstehen, zu nutzen und zu gestalten? Auf mehr als 3.200 Quadratmetern wird das Futurium Visionäres und Machbares, Innovatives und Wünschbares vorstellen und erfahrbar machen. Mit dem gemeinsamen Messeauftritt ist der Grundstein für die weitere Zusammenarbeit gelegt worden. Für die Eröffnung des „Zukunftshauses“ werden neue Formate zur Produktentwicklung mit smart materials und Objekte für den Ausstellungsbereich konzipiert. Ziel ist es die Besucher zu inspirieren und in Austausch über die Zukunft zu bringen.

Auf unserem smart³ YouTube Kanal können Sie sich die filmischen Impressionen des gemeinsamen CeBIT Auftrittes ansehen.