Auf Einladung des Berliner Tagesspiegels stellten 100 Forscher aus Sachsen im Dresdner Erlweinforum ihre Arbeiten vor. Beim „Future Technologies Science Match“ hatte jeder Referent exakt 3 Minuten Zeit, das Publikum für sein Vorhaben zu begeistern. 1.200 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sahen Vorträge aus unterschiedlichsten Forschungsdisziplinen sächsischer Einrichtungen. „Das ist ein Schaufenster für Sachsen. Das ist ein Schaufenster aus Sachsen heraus“ beschrieb Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich die von der sächsischen Staatskanzlei mitinitiierte Veranstaltung.

Auch smart³ präsentierte sich auf dem Science Match; Mattes Brähmig vom Projekthaus stellte in 180 Sekunden das Netzwerk und insbesondere die interdisziplinäre Zusammensetzung der Projekte vor und erläuterte Vorhaben und Ziele von smart³ am Beispiel der intelligenten Fassade Solar Curtain. Das Science Match erwies sich dabei als sehr gute Möglichkeit, kurz und prägnant vor einem breiten Publikum auf die eigenen Arbeiten aufmerksam zu machen, neue Partner zu finden und neue Impulse für die eigene Arbeit zu generieren.