Das Finden innovativer Lösungen und die Identifikation aktueller Entwicklungstrends auf dem Gebiet smarter Materialien, die Analyse von Marktpotenzialen und dem derzeit technisch Machbaren – diese Themen standen auf im Vordergrund des Workshops „Smarte Lösungen“ der Fraunhofer Allianz Adaptronik am 7. Oktober in Darmstadt. Vertreter aus Forschung und Industrie erörterten dabei Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten intelligenter Werkstoffe und Systeme. So wurde unter anderem diskutiert, wie neue Forschungserkenntnisse und Entwicklungen in verschiedenen Industriezweigen in Anwendungen und Produkte überführt werden können – von der Automobil- und Transportbranche über die erneuerbaren Energien bis hin zur Medizintechnik. Zu den Vortragenden zählten unter anderem Vertreter der smart³-Mitglieder ETO Magnetic, Fraunhofer IWU und Fraunhofer ISC.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentierten wir zudem den interdisziplinären Ansatz von smart³. Demonstratoren und Produkte mit Zukunft zeigten, wie die fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren, Designern, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern und der mittelständischen Industrie neue Wege in der Produktentwicklung und -gestaltung beschreiten kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1